Vom Sieben und dem feinen Sand

Ihr Kinder wart schon im Sandkasten beim sieben,
um reinen Sand für den Bau der Burg zu kriegen.
Ja, wenn man schüttelt und rüttelt beim Sieben,
der Sand fällt durch, die Steine bleiben liegen.

So hat man am Ende ganz feinen Sand,
und der Bau der Burg geht allein von der Hand.
So ist mit diesem Vergleich schon die Fastenzeit im Blick,
dass wir sieben unsere Gedanken, Stück für Stück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s